Chorvereinigung
„Jung-Wien“  

Der Chor



Die Chorvereinigung Jung-Wien wurde im Jahre 1946 von Prof. Leo Lehner gegründet. Das von den Kriegsjahren schwer betroffene Wien war im Wiederaufbau, und es entstand das "neue“, das "junge“ Wien.

Leo Lehner setzte als Musikpädagoge mit der Gründung der Chorvereinigung "Jung-Wien“ ein Zeichen für die Hoffnung der Jugend auf eine neue Zukunft. Seither ist der Chor eine musikalische Institution der besonderen Art in Wien und einer der renommiertesten Chöre Österreichs. Die größten Konzerte fanden bisher im Goldenen Saal des Wiener Musikvereines sowie im Konzerthaus statt . Als singender Botschafter Österreichs trat der Chor bisher bei 64 Tourneen in fast allen europäischen Ländern, in Israel, Kanada, USA und Asien auf. "Jung-Wien“ steht auch immer wieder mit jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern auf der Bühne: so mit Alexandra Reinprecht, Daniela Fally, Rainer Trost ... und wirkte bei einer Opern- (La Traviata) und einer Musicalproduktion (Les Misérables) mit.

Die musikalische Palette der Chorvereinigung "Jung-Wien“ umspannt einen weiten Bogen: Sakrale und weltliche Werke aller Epochen bis hin zur Moderne. Das Herzstück "Jung-Wiens“ bilden jedoch die Werke der Walzer- und Operettenära: Strauß, Lehar, Ziehrer, Kalman, Stolz.

Seit Frühjahr 2016 leitet Felix Hornbachner den traditionsreichen Chor.